FilmGruppeMünchen
 
Film- und Fernsehproduktion

Über uns


Filme


Produktion- &
Postproduktion



Präsentations-DVDs


Videoshop

 

 

 


Kontakt

Impressum

Datenschutz

 

Portrait des Malers Mike Froidl
   

Seit Jahren sorgen die Aktionen des Münchner Künstlers Mike Spike Froidl für Aufsehen. Der 33-Jährige Maler und Assistent an der Kunstakademie, am ganzen Körper mit Rembrandmotiven tätowiert, war ein Punk der Stunde Null. Wie sein großes Vorbild Don Quijote versucht er die Realität in ihrer Lächerlichkeit zu entlarven. In voller Rüstung hat er daher die Spanienreise des Ritters von der traurigen Gestalt per Pferd nachempfunden und später in einen Bilderzyklus umgesetzt. Doch Froidl wirbt auch als Politiker der jüngst wiedererstarkten APPD (Anarchistischen Pogo Partei Deutschlands) unermüdlich für ein "Deutschland in den Grenzen von 1437". Ob er als Oberbürgermeisterkandidat der "Nichtwählerpartei” 60 Prozent aller Stimmen erhält oder zur ersten bundesweiten "Pro Kohl Demo" aufruft nach dem Motto: "Fünf Millionen Arbeitslose können sich nicht irren!", stets "fluten Komik, bittere Ironie und Provokation zu hartem Zeitkommentar ineinander " (Zitat SZ). Die APPD organisiert auch die Chaostage in Hannover. Froidl und Parteigenosse reisen dabei als Klempner verkleidet mit dem Flugzeug an. Mit selbstgedruckten Visitenkarten einer Abwassersanierungsfirma mit dem Logo der Deutschen Bank passieren sie jede Polizeikontrolle und stoßen zu den Genossen ... Der neue Bilderzyklus von Froidl behandelt denn auch die Chaostage und die Rolle der BRD. An der Akademie redet er nur noch mit den Hausmeistern, denn die sehen Kunst kommen und gehen. "Sie müssen die Sandhäufchen falschverstandener Kunstergüsse sogenannter BWL-Künstler entsorgen ". Die herbe Kritik am dürftigen Output seiner Zeitgenossen steht Froidl zu, denn kaum einer verbindet seine Aktivitäten so konsequent wie er. Die Chaostheorie, den Hedonismus der Ritterzeit und humorvolle Systemkritik verschmelzen zu erstaunlicher Einheit.

Wir begleiten Mike Spike Froidl seit 1990 von seinen ersten Auftritten als Politanachrist, seinem Zyklus Kampfmalerei (Froidl ist Träger höchster Gürtel in diversen asiatischen Kampfsportarten) über Fernsehauftritte als Franz Joseph Strauß, die Spanienreise von "Don Chaos de la Nada", bis hin zur Übergabeperformance in Hongkong. Daneben erleben wir Froidl in seinem aktuellen Politalltag bei diversen APPD-Aktionen in Hamburg, Mannheim und München sowie auf den Chaostagen. Darüber hinaus sehen wir den skurrilen Alltag von Froidl und seinem Professor "Blaubart" Robin Page (Froidl hatte ihm vor vielen Jahren den Vollbart Blau gefärbt und der Professor hat dies bis heute beibehalten) als Beamter an der Akademie der bildenden Künste. In Hamburg sorgt der Vorsitzende Karl Nagel für Furore: Er organisiert die Punk-Aktivitäten per Internet und kandidiert als Oberbürgermeister der Hansestadt. Als Drahtzieher der Chaostage erschien sogar ein Roman des USBestsellerautor Tom Clancy über ihn: "Op-Center Chaostage".

Länge des Films: 45 Minuten, produziert auf Betacam/SP