FilmGruppeMünchen
 
Film- und Fernsehproduktion

Über uns


Filme


Produktion- &
Postproduktion



Präsentations-DVDs


Videoshop

 

 

 


Kontakt

Impressum

 

Schwester Nelly und die 15 Mysterien
   

Auf den Philippinen gibt es über 90% Christen, 80% behaupten von sich römisch katholisch zu sein. Nirgends auf der Weit wird der Katholizismus so fanatisch, radikal und zugleich strukturlos praktiziert, wie auf dem Inselstaat, der auch gerne der ”wilde Osten” genannt wird. Die 37-jährige Nelly P. ist Missionarin von eigenen Gnaden. Für ihren Arbeitsplatz kann die studierte Ingenieurin kaum noch Zeit aufwenden, genauso wenig wie für ihre zwei Kinder und den Ehemann Alfredo. Zu stark wird sie von ihrer sakralen Aufgabe in Anspruch genommen. Um 3 Uhr 30 wird die Familie von Mitarbeiterinnen geweckt

Unter permanentem Rosenkranzbeten erreichen die Schwestern nach zwei Stunden Busfahrt ein Gelände, wo sie mit anderen Missionaren den Kreuzweg nachempfinden. Hier trifft sie die Charismatikerin der Missionare von den "15 Mysterien und den 2.000 Ave Marias" namens Sovita, deren rechte Hand zu sein Nellys höchstes Lebensziel ist. Sovita, deren Anhängerschaft an die 20.000 Menschen zählt, ist offiziell seit 1982 tot und vereint mit der Jungfrau Maria. Hin und wieder benützt der Heilige Geist jedoch ihren Körper, um zu den Menschen zu sprechen. Eine solche Überschattung erlebt sie (vor laufender Kamera) auf dem Kreuzweg. Mittags winkt dann bereits der nächste Auftrag: Auftragsbeten bei einer Trauerfeier. Dann kann das eigentliche Tagwerk beginnen:

Die verkündende sowie heilstiftende Tätigkeit im Tempel von Sovita, einem nie fertiggestellten, barackenartigen Rohbau. Hier finden höchst bizarre Rituale, Heilungen und Wahrsagungen statt. Ganz nach dem Motto: "Reiche können sich einen Arzt leisten, uns Armen bleibt nur der Glaube". Höhepunkt des Jahres stellt dann das sogenannte "Black Nazarene Fest" dar. Zehntausende Gläubige versammeln sich zu einem Spektakel, bei dem von mehr als 200 Aktivisten, ein schweres Holzkreuz per Seil aus der Kirche herausgezerrt und durch die Stadt geschleift wird. Dabei kommt es regelmäßig zu zahlreichen Verletzten und sogar Toten. Fällt das Kreuz, dann gilt das als Prophezeiung. Die umliegenden Krankenhäuser sind in diesen Tagen voll verletzter Gläubiger.

Länge: ca. 12 Minuten, produziert auf Betacam/SP